Tel. Beratung & Bestellung: 0941-3996707 0

Wirkungsweise

Wie wirkt das Medizinprodukt Globalium Zeolith?

Eine der effektiv unterstützenden Säulen bei der Verhinderung von oxidativem Stress stellt Globalium Zeolith Medizinprodukt dar.

Der Wirkmechanismus ist dabei denkbar einfach:
  1. Globalium Zeolith Medizinprodukt wird gemäß Tagesempfehlung eingenommen.
  2. Innerhalb seines kristallinen Gittergerüstes ist Globalium Zeolith Medizinprodukt mit vielen kationischen Spurenelementen (Natrium, Magnesium, Kalzium, Kalium) angereichert, die nur schwach gebunden sind.
  3. Im Magen-Darm-Trakt werden diese wertvollen Spurenelemente aus diesen schwachen Bindungen gelöst und an den Organismus abgegeben - im Gegenzug werden Freie Radikale sowie schädliche Schwermetalle (Blei, Quecksilber, Cadmium, Cäsium) und Stoffwechsel-Abfallprodukte wie Ammonium über die dadurch frei gewordenen Bindungsstellen fest gebunden und abtransportiert.
  4. Auf dem weiteren Weg der Verdauung sind nun innerhalb der Gitterstruktur von Globalium Zeolith Medizinprodukt Freie Radikale, Schadstoffe etc. gebunden – und zwar wesentlich fester als vorher die wertvollen Spurenelemente. Die Freien Radikale lösen sich nicht wieder heraus.
  5. Wie ein Filter oder Schwamm passiert Globalium Zeolith Medizinprodukt unser Verdauungssystem, ohne unerwünschte Nebeneffekte, ohne aufzuquellen und ohne vom Körper aufgenommen zu werden.
  6. Globalium Zeolith Medizinprodukt wird gemeinsam mit den fest in ihm gebundenen Freien Radikalen/Schadstoffen auf natürlichem Wege (Stuhl) innerhalb von 24 Stunden wieder ausgeschieden. Es wird dabei selber nicht verstoffwechselt.

Wirkungsweise von Globalium Zeolith

Technische Beschreibung der Wirkweise von Globalium Zeolith Medizinprodukt

Das Klinoptilolith von Globalium Zeolith Medizinprodukt besteht aus einer dreidimensionalen Gitterstruktur von miteinander vernetzten AlO4 - und SiO4 - Tetraedern, die durch Sauerstoffatome miteinander verbunden sind. Es handelt sich bei Klinoptilolith also um ein kristallines Alumosilikat, d.h. die Verbindung aus dem Salz der Kieselsäure (= Verbindung aus Silicium und Sauerstoff) und verhältnismäßig wenigeren Aluminiumatomen.

Da die Aluminiumatome fester Bestandteil der Gitterstruktur sind, werden sie Untersuchungen zufolge im Verdauungstrakt nicht aus der Gitterstruktur herausgelöst und dadurch auch nicht vom Körper aufgenommen. Die Oberfläche des Salzgitters ist negativ geladen, die inneren Räume von positiv geladenen Teilchen (Kationen) belagert. Diese sind nicht fest in die Gitterstruktur des Salzes integriert und daher austauschbar – hier findet der Ionenaustausch statt.

Die Gerüst- Tetraeder bilden, genauer gesagt, kovalent gebundene Gitter, in denen sich Hohlräume, Kanalsysteme und Poren befinden, welche dem Klinoptilolith seine besonderen, adsorbativen Eigenschaften verleihen. Diese inneren Raumstrukturen befähigen das Zeolith, feste, flüssige oder auch gasförmige Stoffe zu adsorbieren (aufzunehmen) und an sich zu binden.

Dies geschieht mittels Ionenaustausch: an das Zeolith gebundene, positiv geladene Teilchen wie Calcium-, Natrium-, Magnesium- Ionen etc. werden gegen aufzunehmende Freie Radikale, Schwermetalle, Schadstoffe etc. ausgetauscht. Die Mineralien stehen dem Körper damit zur Verfügung, die schädlichen Radikale werden über die Verdauung „entsorgt“.

So können direkt im Verdauungssystem viele schädigende Substanzen gebunden und über den Darm ganz natürlich ausgeschieden werden. Das führt dazu, dass dem Blutkreislauf, der Leber und den Nieren die Aufnahme, der Abbau und die Ausscheidung dieser Schadstoffe erspart bleibt und diese Organe entlastet werden. Den Erfahrungswerten und Anwendungsbeschreibungen zufolge werden auch die in der Gerüstgitterstruktur des Zeolith enthaltenen Aluminiumatome gemeinsam mit den aufgenommenen Schadstoffen komplett wieder über die Verdauung ausgeschieden. Sie werden, da chemisch fest gebunden, nicht aus dem Zeolith herausgelöst.

All das kann das Wohlbefinden und die Vitalität steigern - durch die Eliminierung Freier Radikale (gezielt und direkt im Verdauungstrakt) auf rein biophysikalische Weise.

 

Wissenswertes zur Schwermetallbindung durch Ionenaustausch

  1. Die hohe chemische Affinität von Klinoptilolith zu Schwermetall bewirkt, dass Schwermetalle vom Zeolith-Kristallgitter angezogen und fest in ihm gebunden werden. Gleichzeitig werden wertvolle Kationen aus der Gitterstruktur gelöst und dem Körper zugeführt. Dieser Kationenaustauschmechanismus findet gemäß einer Selektivitätsreihe statt, die eine bevorzugte Aufnahme von Schwermetall-Kationen und radioaktiven Kationen aus dem Speisebrei unter gleichzeitiger Schonung von Spurenelementen und Vitaminen bedingt.
  2. Die Siliziumverbindungen in den Kristallgittern besitzen eine sehr hohe Adsorptionsfähigkeit, die für die im Kristallgitter befindlichen basischen Kationen wie K+, Na+, Ca2+, Mg2+ usw. geringer ist als für Schwermetall- und Ammoniumionen wie z.B. Cd2+, Hg2+, Fe2+, Pb2+, Cu2+, Nh4+ und auch geringer als ggü. Radioisotopen (z.B. Cs+, Sr2+). Das bedeutet, die basischen Kationen werden sehr leicht abgespalten und durch festere Bindungen mit den genannten problematischen Stoffen ersetzt. Die abgespaltenen Kationen stehen dem Körper dadurch zur Verfügung.
  3. Ein Ionenaustausch kann in allen Körperflüssigkeiten wie Lymphe und Blut oder auch in den Verdauungssäften, direkt an den Darmzotten, stattfinden. Er kann dadurch überall und sehr selektiv im Organismus wirken. Globalium Zeolith wirkt direkt im Magen-Darm-Trakt, denn es wird nicht ins Blut aufgenommen und tauscht daher direkt in den Verdauungssäften Stoffe per Ionenaustausch aus.
  4. Bei der Simulation der Vorgänge im menschlichen Verdauungssystem zeigt sich bei einem pH von 1,5 (durchschnittlicher pH-Wert des Magenmilieus) eine außerordentlich gute Adsorptionsfähigkeit von Klinoptilolith für Blei (32%) und Quecksilber (57%). Globalium Zeolith besteht zu 100% aus Klinoptilolith aus geprüften, nicht mit Schadstoffen vorbelasteten Quellen.
  5. Bei einem pH-Wert von 8,1 (durchschnittlicher pH-Wert im Dünndarm) werden Blei (86%) und Quecksilber (45%) ebenfalls gut absorbiert, während die Konzentrationen von Zink und Cadmium keine Reaktion mehr zeigen. Die Absorption von Ammonium kann sich in diesem Milieu jedoch ebenfalls auf 36% erhöhen; unseren Recherchen zufolge wird angenommen, dass die Bindungsaffinität ggü. Aluminium der von Ammonium entspricht, was eine zusätzliche Ausleitungsfähigkeit bei Aluminium bedeuten würde.
  6. Rein chemisch betrachtet gibt es weitere Hinweise auf das Bindungsverhalten von Klinoptilolith in Bezug auf Aluminium, was ja ein oft kontrovers diskutiertes Thema ist: Und zwar gibt es Beispiele für die Bindung von Fe3+ -Ionen durch Klinoptilolith. Da das Eisenion und das Aluminiumion sowohl von der Größe als auch von der Ladung her gut vergleichbar sind, wäre auch aus dieser Tatsache heraus anzunehmen, dass Al3+ von Klinoptilolith ausgetauscht, das heißt gebunden werden kann.
 Auf die Vermahlung kommt es an!

Hier unterscheidet sich die Qualität enorm oder?
Wir werden des öfteren gefragt,ob es denn bei den verschiedenen Zeolithen nicht nur einen Preisunterschied sondern wirklich auch einen wichtigen Qualitätsunterschied gibt?
Was bedeutet Aktivierter Zeolith?

Hier finden Sie einige Antworten darauf: >>

Globalium Zeolith ultrafein mit PMA-Aktivierung

Zertifiziertes Medizinprodukt der Klasse II a
Zeolith ist ein zertifiziertes Medizinprodukt

Zur Produktübersicht

Zeolith - rezeptfrei in allen Apotheken 

Rezeptfrei in allen naturheilkundlich orientierten Apotheken erhältlich
(PZN 10013765)

Tel. Bestellung & Beratung
Regina Hermes-Spitzer
Mo-Do 09:00-15:00 Uhr
Freitag 09:00-15:00 Uhr

Tel. Bestellung & Beratung
Regina Hermes-Spitzer
Mo - Do 09:00 - 15:00 Uhr
Freitag 09:00 - 15:00 Uhr
Tel.: 0941-3996707

Tel. 0941 3996707